Prof. Dr. Thomas Girst

BMW Group
Konzernkommunikation und Politik
Leiter Kulturenengagement

„Ich bin Saarlandbotschafter, weil das Saarland die erste Region ist, auf die ich bei allen Infografiken schaue, die die Bundesrepublik abbilden.

Weil mir warm ums Herz wird, sobald ich die Wetterkarte des ZDF sehe, die Saarbrücken benennt.

Weil Arthur Rimbaud ein Gedicht über die Spicherer Höhen geschrieben hat und ich von Johannes Kühn nie genug lesen kann.

Weil ein weiches Band alle Saarländer in der Diaspora miteinander umflicht.

Weil ich mir die Lyoner nach München mitbringen lasse, das Essen, das Bier und den Wein schätze.

Weil ich fest an die Weltoffenheit und Zukunftsfähigkeit dieser einzigartigen, historisch so außerordentlich spannenden Region glaube – und niemals müde werde, mich für das Saarland zu verwenden!

„Mein Bezug zum Saarland“

Zur siebten Klasse kam ich ins Gymnasium am Rotenbühl, wo ich auch Abitur machte. Das waren meine Jahre im Saarland. Hier waren meine Eltern beruflich tätig, hier wohnen sie bis heute, hier fühle ich mich Zuhause – immer, wenn ich in Saarbrücken bin: zu Weihnachten, zum Brauereifest oder zum Altstadtfest. Hier habe ich eine Schülerzeitung gegründet, bei der Saarbrücker Zeitung, bei den Stadtwerken und beim Saarländischen Rundfunk gejobbt, meine erste große Liebe in Fechingen gefunden und über viele Jahre Theater in der Gruppe 63 gespielt. Hier fanden erste Lesungen unserer „Außenseite des Elementes“ direkt nach dem Abitur statt. Im Saarland habe ich meine immerwährende Leidenschaft für Frankreich entdeckt und meiner Lebensfreude auf dem Sankt Johanner Markt und am Staden, in den Clubs und den Kneipen freien Lauf gelassen. Stundenlange Waldspaziergänge mit dem Hund, die Sommer im Toto-Bad, meine Freunde aus der Schulzeit – sie prägen mich bis heute.